COVID-19 Pandemie

Gewerbemiete

Debatte um Gewerbemieten: Viele Geschäfte sind auf Behördenanweisung geschlossen. Große Handelsketten wollen deshalb keine Miete mehr zahlen. In Virus-Zeiten gibt es kaum einen Unternehmer, der seine Gewerbefläche wie gewohnt nutzen kann.

Keine Ladenöffnung – keine Mietzahlung. Ist das korrekt? Sei es wegen Umsatzrückgangs in Zeiten des Kontaktverbots, wegen gestörten Arbeitsabläufen im Büro oder aufgrund behördlicher Anordnung. Muss ein Unternehmer, der nichts für die Krise kann, ganz normal seine Miete bezahlen?

Dies bedarf einer genauen juristischen Einzelfallbetrachtung!

ThomasWalter: Corona und Gewerbemiete – Was tun?

„Innerhalb weniger Tage alle Aufträge storniert! Gehälter, Miete – Kosten laufen weiter.“

Thomas Walter, BTI Business Training International

Corona-Hilfsgesetz

Der Gesetzgeber hat als Teil der Corona-Hilfsgesetze Anpassungen beschlossen. Sie sehen vor, dass das Kündigungsrecht bei ausbleibender Mietzahlung ausgesetzt wird. Wegen Mietschulden aus dem Zeitraum vom 1. April 2020 bis 30. Juni 2020 dürfen Vermieter das Mietverhältnis nicht kündigen, sofern die Mietschulden auf den Auswirkungen der COVID19-Pandemie beruhen. Die Verpflichtung der Mieter zur Zahlung der Miete bleibt im Gegenzug im Grundsatz bestehen. Dies gilt für Pachtverhältnisse entsprechend.

Betroffen? Gut beraten ist, wer mit seinem Vermieter nach einer einvernehmlichen Lösung sucht.

Einvernehmliche Lösung suchen?

Jetzt prüfen lassen.