COVID-19 Pandemie

Coronavirus – lassen Sie uns helfen!

Unternehmen, Selbstständige, Einzelgewerbetreibende geraten in wirtschaftliche Schieflage, die existenzbedrohend ist. Welche Ansprüche haben Sie als Unternehmer?
Für ratsuchende Unternehmer bündeln wir zur Abmilderung der wirtschaftlichen Folgen der Covid-19-Pandemie hier Informationen zum Thema Ansprüche auf Entschädigung und Coronavirus. Unser Corona-Portal wird erweitert.

Die wichtigsten Ansprüche
zum Thema Coronavirus und Entschädigung

Freiberufler / Mittelstand

Jetzt informieren

Freelancer / Kleinstunternehmer

Jetzt informieren

Solo-Selbstständige

Jetzt informieren

Gewerbemiete

Jetzt informieren

Corona-Verdienstausfall und Betriebsausgaben

Viele Selbstständige können ihrer Arbeit momentan nicht nachgehen – sei es, weil das Geschäft vorübergehend schließen muss, oder weil sie sich in Quarantäne befinden.

Wie sieht es in diesen Fällen mit dem Gehalt aus? Was können Selbstständige tun?

§ 56 Infektionsschutzgesetz gewährt einen Anspruch für Selbstständige – neben der Entschädigung – während der Dauer einer Corona-Maßnahme auf Ersatz der in dieser Zeit weiterlaufenden, nicht gedeckten Betriebsausgaben in angemessenem Umfang.

Corona-Existenzgefährdung: Entschädigungsberechtigte

„Wer zahlt das Gehalt, wenn mein Geschäft schließen musste?“
„Von 100 auf Null. Meine Existenz ist gefährdet. Was nun?“ Berechtigte Sorgen.

Arbeitgeber tragen aufgrund ihrer Fürsorgepflicht das Risiko, Gehaltzahlungen auch während der Schließung weiter bezahlen zu müssen (wenn Arbeitnehmer arbeitsfähig und arbeitsbereit sind). Auch Betriebskosten laufen weiter.

Entschädigung kommt in Betracht, wenn aufgrund des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) im Einzelfall vom Gesundheitsamt ein berufliches Tätigkeitsverbot ausgesprochen oder eine Quarantäne angeordnet wurde, die einem beruflichen Tätigkeitsverbot gleichkommt.

Möglichkeiten für Selbstständige

Das Infektionsschutzgesetz (Download PDF) sieht eine Entschädigung vor, die dem Entgeltfortzahlungsgesetz (EntgFG) ähnelt und die sich am Verdienstausfall durch das Tätigkeitsverbot orientiert. Selbstständige, Freiberufler und Gründer erhalten auf Antrag eine Entschädigung in Höhe ihres monatlichen Nettoarbeitseinkommens, wenn das Gesundheitsamt im Einzelfall eine Quarantäne oder ein berufliches Tätigkeitsverbot angeordnet hat.

Anwaltliche Beratung lohnt sich.

Lassen Sie Ansprüche rasch prüfen. Fristablauf droht. Kontaktieren Sie uns schnellstmöglich.

Ersteinschätzung einholen.

Wir beraten Sie bezüglich des weiteren Vorgehens, sodass Sie möglichst Zeit und Kosten sparen.

Schnelle Abwicklung.

Rasch kümmern wir uns darum, dass Sie in der Situation der Existenzgefährdung bei der zuständigen Behörde Entschädigung beantragen können. Bei Versagung prüfen wir den Rechtsweg.

Lassen Sie uns Ihre Ansprüche durchsetzen.

Jetzt prüfen lassen.